scharfsinnig - unsinnig - kurzweilig

Monatsrückblick Februar 2018

Unglaublich, dass in einen so kurzen Monat so viel reinpasst! Und da ich ja eigentlich keine monatlichen Nachrichten richten wollte, fasse ich mich heute nicht nur kurz, sondern auch zusammen. Es waren doch diverse Ereignisse, die ich mir dringend von der Seele schreiben muss. Sonst verfalle ich in tiefste Depressionen.

Beginnen möchte ich mit meinem speziellen Pflegefall B.Scheuert. Gegen aller Erwartungen lobe ich ihn heute einmal für seinen genialen Ausspruch am Aschermittwoch: „Der Sozi an sich ist eigentlich nicht dumm. Er hat nur viel Pech beim Nachdenken.“ Bei Mama Bavaria fand er hingegen keine Beachtung, für diese Höchststrafe bin ich ihr zutiefst dankbar. Leider war es ihre letzte Abrechnung mit ihren Politschäflein am Nockherberg.

Bleiben wir in heimischen Landen. GroKo – die hat mal gleich in ihrem Pamphlet aufgenommen, dass sie natürlich gerne die Milliardenlücke ausgleichen möchte, die der Brexit reißen wird. Sollen sie doch freiwillig auch gleich je eine Millionen-Prämie zahlen für jeden Asylanten, den die Polen etc. nicht aufnehmen. Persönlich würde ich mir wünschen, einmal ernsthaft über Einsparungen nachzudenken. Da gibt es sicher doch reichlich Ansätze. Ach ja, das drohende SPD-Votum: Per Briefwahl – im digitalen Zeitalter. Da erkennt man das ganze Dilemma in diesem unserem Land.

Über den geistigen Amokläufer habe ich mich ja bereits geäußert. Und die chemischen Spiele in Korea wurden auch erfolgreich beendet. Da haben mich die Käsefresser begeistert. Alle Medaillen im Schlittschuhlaufen errungen – diese Grachtenrutscher. Aber kicken, kicken können sie halt nicht. Und der Robben könnte durchaus eine zweite Karriere starten. Bei seinen Flugkünsten könnte er doch beim Skifliegen für Furore sorgen!

Mein Verachtungspotential gegenüber den Russen im Allgemeinen wächst nahezu täglich. Veto gegen eine Feuerpause in Syrien, dafür gestehen sie Tests von ca. 160 neuen Waffensystemen. Sie lagern Drogen in ihrer Botschaft, bomben, hacken, manipulieren, drohen und dopen – und als vernichtendste under cover Geheimwaffe haben sie auch noch Helene Fischer eingeschleust. Auch das geistige Trampel droht mit neuen nuklearen Waffen. Und was haben wir? Richtig! Wir schicken unsere größtmögliche Abschreckung ins Rüstungsrennen: Flinten-Uschi! Sie bleibt unser strahlendes Bollwerk zwischen den Atommächten.

 

 

Noch einmal ins Inland: Die Tafel in Essen und das Geschrei der Gutmenschen. Ich kann es verstehen, wenn die Rüpel aussortiert werden. Das Problem sollte doch nicht auf dem Rücken der Ärmsten ausgetragen werden. das Thema „Altersarmut“ kam ja so überraschend wie Weihnachten, dass man etwas Zeit zur Lösung braucht. Die Gerichte sind auch nahezu ausschließlich mit Asylanträgen beschäftigt. Die Zahl der Verfahren hat sich verzehnfacht! Echt verfahren diese ganzen Themen. Aber: Wir schaffen das. Oder schafft es uns?

 

Jetzt werden gleich wieder ein paar Leser über mich herfallen. Die Dieselaffäre. Grundsätzlich gehört die Autoindustrie zur Kasse gebeten. Kein Thema. Selbst auf die Gefahr hin, dass die Gewinne geschmälert werden und die Boni womöglich auch noch auf Schmalspur fahren. Aber mal im Ernst: Ich habe jahrzehntelang keinen Aufschrei wahrgenommen, dass die Dieseltanker gut und günstig unterwegs waren.

 

Und da wir gerade dabei sind: Ich halte diese ganze E-Mobilität-Hysterie für puren, phantasielosen, unausgegorenen Aktionismus! Preise, flächendeckende Infrastruktur und Versorgung, zusätzlich benötigte, enorme Energiemengen, notwendige Rohstoffe, wie u.a. seltene Erden, für die Technik selbst, und und und. Da gäbe es noch eine Alternative: Im Märzen der Bauer die Rösslein anspannt. Weiterhin CO²- und staubpartikelfreie Fahrt!

 

Die absurdesten Verirrungen der Geschlechterkämpfe finden derzeit weltweit in Museen statt. Wo immer Musen mit blanken Busen oder Pos auf Leinwände gepinselt oder aus Marmor gemeißelt hängen oder stehen, begehren krampfeslustige Emanzen auf. Alle nackten Artefakte abhängen, entfernen schallt es durch ehrwürdige Musentempel. Nackte Tatsachen werden gegeißelt. Als nächstes müssen wohl noch die verbleibenden nackten Wände züchtig verhüllt werden. Nur Michelangelos David steht zu seinem Geschlecht. Und was machen wir eigentlich mit Europa? Europa reitet ja nun auch barbusig auf dem Stier. Müssen wir Zeus ebenfalls bei #metoo anprangern?

 

Zu guter Letzt: Hope Hicks, der Schluckauf des trumpschen Lügengeflechtes, darf auch nicht mehr faken. Das mildert mein Sodbrennen auch nicht wirklich.

2 Kommentare

  1. Eva

    Lieber Armin,
    B. Scheuert wird Verkehrsminister, yeah. Alles, wie gehabt. Weiter so!

    • Armin

      Jaja, wie heisst es so treffend: Es hätte auch schlimmer kommen können. Und es kam schlimmer!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.