scharfsinnig - unsinnig - kurzweilig

Monatsrückblick September 2019

Beginnen möchte ich mit einem Kommentar zur aktuellen SUV-Debatte.Soviel Engagement der Politik und des gemeinen Volkes hätte ich mir gegen die kriminellen Manipulationen der Automobilindustrie gewünscht. Müßig zu erwähnen, dass ich bekennender SUV-Fahrer (Fan) bin, ebenso Laubsauger und Steingärtner. Sollte diese z.T. hirnlose Diskussion so weiter eskalieren, werde ich wohl zum militanten SUV-Fahrer mutieren. SUV = Sündenbock unseres Vertrauens.

Im Jammertal, in Fruschddeitschland, wurde gewählt. Wie erwartet, rechts draußen. Jeder Vierte! Was soll ich dazu sagen? Die Ureinwohner der blühenden Landschaften vermissen u.a. Eigengewächse in den Chefetagen großer Unternehmen. Wählen aber die Wessis der AfD mit Gauland, Meuthen, Höcke, Weidel, Storch + co! Merken die eigentlich überhaupt was?

03.09.: Heute vor 70 Jahren wurde der erste Selbstbedienungsladen eröffnet! Und wann schließt die letzte Tante Emma?

04.09. Und gleich noch zwei 70er obendrauf. Werner Mang feiert mit. Mang, das ist der Operateur, der sich mit Ansichtskorrekturen ein goldenes Näschen geschnibbelt hat. Und dann das wahre kulinarische Highlight über alle Gehaltsstufen hinweg – die Currywurst. Und wer hat`s erfunden? Nein, nicht Ricola, nein, Herta Heuwer in Berlin!

Diese Nachricht trifft sich appetitlich mit der folgenden: Die Trendfarben für den Herbst sind: Curry, Rost und Leberwurst. Na dann Mahlzeit!

Auf stolze 100 Jahre bringt es der Erfinder des Waldorfsalates und der gleichnamigen Schule. Nein, doch nicht der Salatschule!

Noch mal 50 Jahre mehr Stolz – Schloss Neuschwanstein. Mir schwant Übles, wenn ich an die Heerscharen von Chinesen denke, die es täglich erobern. Mein lieber Schwan!

07.09. Der Deutsche Bundestag wird 70 Jahre! Damals mit 401 Mitgliedern, heute mit 709. Und jede/r verzapft für ihre/seine Daseinsberechtigung irgendeinen Unsinn.

Wann wird hier endlich ordentlich durchgeforstet?

14.09. Günther Netzer wird 75! Zu aktiven Zeiten hieß er bei uns nur Frl. Netzer. Er war einer der ersten Poser. Wie heute Türken und Russen mit ihren aufgemotzten Boliden auf und ab fahren, chauffierte Frl. Netzer seinen Ferrari in Gladbach die Hauptstraße hoch und runter.

Die Idötzen* haben ihren Tag: Einschulung in Badenwürstchenberg. In unserem kleinen Dorf (2.200 Eingeborene), fand man rund um Schule und Kirche kein Durchkommen, geschweige denn einen Parkplatz! Die meisten Wege vom Parkplatz waren weiter, als von Zuhause. Wer keinen SUV (!) hatte, musste sich, ob der Größe der Schultüten, entscheiden: Wer muss gehen? Das Kind, die Schultüte oder die Oma! Für eine zweite Fahrt reichte es nicht. Der Parkplatz wäre anderweitig belegt.

*Kennt jemand den Begriff? Außer mir!

14.09.: 100 Jahre Grundschule, oder wie man derzeit sagte: Volksschule. In einer Zeit, in der Lehrerinnen noch ledig waren und mit Fräulein angesprochen wurden. Speziell in meinem Fall waren dies die Klassenlehrerin Frl.Büser sowie die Zwillinge Frl.Jonscher und Frl.Jonscher. Im Kollegium hat man sie der Unterscheidung wegen einfach durchnummeriert: Jonscher 1 + Jonscher 2. Wer versuchte uns welche Fächer nahezubringen, daran kann ich mich leider nicht mehr genau erinnern. Werde aber sicher aus gegebenem Anlass irgendwann dazu Stellung nehmen.

Die Farce auf der Insel nimmt kein Ende. Der Trump für Arme bastelt an einer neuen Kontinentalsperre.

Des Kaisers neue Kleider! Markus Söder posiert nur noch im grünen Filzlauswams mit veganem Gamsbart an der Narrenkappe.

Die SPD sucht hingegen ihr neues Spitzenduo. Wer muss den Scherbenhaufen wegkehren? Egal wer jetzt geopfert wird, es sind nie die Geeignetsten. Dafür sorgt schon der Proporz aus Männlein und Weiblein, aus Ost und West.

Da erreichen uns die neuen Zahlen der Verschwendung von unserem Verkehrtminister: Es sind offensichtlich sogar stolze 985 Millionen, die der gegelte B.Scheuert an Aufträgen voreilig vergeben hat. Was hätte man Sinnvolles damit anstellen können?

Meinem Wort des Monats habe ich dann auch noch gleich eine Bemerkung nachzulegen. Die „Kindeswohlgefährdung“ hat wohl deutlich zugenommen. Jetzt kann man sich ja nach dem Tierwohl auch mal um die armen Kinderlein kümmern.

Konsequentes Handeln meldet Oberammergau. Jesus darf zukünftig nicht mehr auf einem Esel nach Jerusalem reiten! Es sei tierschutzwidrig. Sicher wird auch noch der Aufenthalt in unbeheizten Krippen zur Adventszeit getadelt. Gleiches gilt selbstverständlich auch für die Ochsen! Er, Jesus, könnte ja auf E-Scooter umsatteln.

Schulz(e) mit Plastiktüten! Schulz mit lustig! Nur mit den letzten Hemdchen(-Tüten) darf man noch die Unwelt belasten. Dafür kommt mir nur Bioobst und –gemüse in die Tüte!

Seit ein paar Tagen martere ich mir mein Hirn, wie ich meine neu kreierte Wortschöpfung „Meteurologe“ in eine Geschichte einbauen könnte. Bisher erfolglos! Habt ihr eine Idee wie man Himmel und Gedärm vereinen kann?

Gotthold Ephraim Lessing erkannte zu Recht: „Zuviel kann man wohl trinken, doch nie trinkt man genug!“

Schaut an, Gerd Müller, der arme Tropf, entwickelt mit den Katholiken den Grünen Knopf. Ausgerechnet die Katholiken treten für Menschenrechte und ein Leben in Würde ein, wo sie doch Jahrtausende maßgeblich beteiligt waren an Unterdrückung und Verdummung des Volkes. Und besonders zugeknöpft waren sie eigentlich auch nicht wirklich!

Lehrer, es fehlt an Lehrern! Solche Entwicklungen kommen aber auch immer so plötzlich! Plötzlich und dennoch unerwartet werden so viele Kindlein geboren, die bereits in sechs Jahren in die Schulen drängen. Viel zu schnell für unsere Politiker. Die lassen wahrscheinlich gerade erst den Zeugungsakt von teuren Beraterteams analysieren.

Ach, was ist aus unserem Volk der Dichter und Denker geworden? Ein Volk der Klugscheisser (oder besser Dummscheisser?) und der Nörgler, ein Volk der Querulanten und Ignoranten. Ein Volk der Ichbindagegnern! Jetzt haben sie die SUVs auf dem Schirm der Hetzwerke. Ein Unfall mit vier Toten. Bedauerlich sicher, aber müssen Millionen Bürger aufjaulen, als ob bundesweit in jeder Sekunde ein SUV den Leuten mindestens über die Füße rollt? Die lautesten Echauffierer, die Umwelt- und Freiheitsliebenden steigen nach ihren Protesten wieder in ihre Camper, am liebsten einen der legendären VW Busse T4, mit dem sie seit den 80ern bis in die unberührtesten Winkel von Europa gedieselt sind. Und der absolut größte Schwachsinn ist, nur eine limitiere Zahl von SUVs in die Innenstädte zu lassen! Man stelle sich den administrativen Aufwand vor! Bitte vor Inbetriebnahme des Mundwerks, Gehirn einschalten! Da wünsche ich mir dann doch sehnsüchtig die Künstliche Intelligenz herbei!

Was erwartet uns Bundesbürger denn noch in Sachen KFZ? Gut, die Diesel dieseln weiter vor sich hin. Daimler hat sogar eine neue Software installiert, die zwar geschickter ist als die alte, dafür aber noch schädlicher. Junge Raser gehören aus dem Verkehr gezogen. Und Betagtere sowieso. Und Kranke! Und Holländer- egal, ob Camper oder Wohnwagen. Und Blondinen!! Und was, wenn eine blonde, betagte Holländerin mit einem Gespann aus SUV und Wohnwagen auf der linken Spur fährt, die unter plötzlichen Zuckerschüben leidet? Ich mag gar nicht daran denken!

Auf irgendeinem Volksfest ist jetzt ein Besucher gestorben, weitere sind schwer verletzt worden, weil eine Pfanne explodiert ist. Ahnt ihr, worauf ich hinaus will? Pfannen oder Volksfest?

Wusstet ihr eigentlich, dass es ein „Institut für unterirdische Infrastruktur“ gibt? Tja, so etwas lernt ihr nur bei mir! Und wer die Nach-richten zu selten liest, der sollte es wenigstens mit Immanuel Kant halten: „Interessenloses Wohlgefallen“! So, bitte!

Ich plädiere für das rigorose Einsparen von Energie grundsätzlich! Also, erst einmal alles, bei dem vornedran ein „E“ steht! Scooter, Räder, Rasierer und Nasenhaar-

rasierer, Epilierer, Zahnbürsten, Zigaretten, Zigarettenanzünder, Rollos, Grills, ach, da legen wir ja ohnehin keine Schnitzel mehr drauf, Commerce, Book, Rotik, Thermomixer, Smoothiemaker, Laubsauger, Gitarren und vieles mehr. Also haut sie rein, die E-Bremse!

Selbstbedienung bei der Bundesbahn! Insgesamt elf (11) Ex-Vorstände haben sich quasi selber Beraterverträge zugeschustert. Ohne eigentlich notwendige Absegnung durch den Aufsichtsrat! Ob die wohl das Geld zurückzahlen müssen? Was meint ihr?

Auch die KK ist aus ihrem Dornröschenschlaf erwacht. Nein, nicht AKK, nein, unsere begnadete KlimaKanzlerin. Sie eröffnet die IAA und findet kritische Worte!

Meine stürmische Begeisterung für den Gröfaz (größter Führer aller Zeiten) nimmt täglich zu. Er ist jetzt auch im Stande Hurrikans zu dirigieren. Also Wetter zu manipulieren. Per Filzstift! Das soll ihm mal einer nachmachen!

Jetzt werden landläufig Kinder mit den Bädern ausgeschüttet. Es geht nun auch den Luftballons an den Kragen. Gefährdung des Luftraums? Nächster Schritt sollte das landesweite Verbot für Verhüterli sein. Zurück zur Natur mit Bio-Fischblasen? Dann stünde allerdings augenblicklich die Überfischung der Meere wieder im Fokus. Das würde bedeuten, dass es in absehbarer Zeit einen Kinderboom gäbe. Da würden dann wieder Lehrer fehlen. Und Kita-Plätze. Jaja, Politiker haben es nicht leicht! Da fällt mir noch ein, dass ich schon lange nichts mehr über den epochalen, schädlichen Abrieb von Jogging-Schuhsohlen gehört habe.

Das Panoptikum der bayrischen Politkasper dreht sich immer schneller. Mir wird ganz schwindelig, so schnell ändern sie ihre Meinung. Jetzt bietet Seehofer, besser bekannt unter dem Namen „Vollhorst“, an, jeden vierten Asylanten aufzunehmen. Freiwillig! Vor nicht allzu langer Zeit wäre an vier Asylanten fast die Union geplatzt. Und jetzt beschwert er sich noch, dass man ihm dies vorhält. Was geht in diesem Kopf eigentlich vor?

Diese Landwirte sind doch zu recht Bauern! In diesem Jahr sind die Kornkammern offensichtlich prallvoll, da jammern sie über die Insektenschutzpläne. Dass Insekten ihren Fortbestand sichern, auf den Gedanken kommen sie wohl (noch) nicht?

Wusstet ihr, dass der Betrieb und die Kühlung der Großrechenanlagen mehr Energie verbraucht als der gesamte Flugverkehr? Tjaja, die Kraken saugen nicht nur Daten ab und verschmutzen die digitale Umwelt!

Schließen möchte ich den Monat mit den Worten von Dolly Parton: „Es ist schwer ein Diamant zu sein in einer Welt voller Klosteine!“ Wie komme ich ausgerechnet jetzt auf den Schöpfer der Grünen und des globalen Umweltschutzes? Bereits bevor Jesus in den bayrischen Amtsstuben ans Kreuz genagelt wurde, hat ER, der oben

Genannte und von allen guten Geistern Verlassene begonnen, das Grüne sich nicht nur aus der Nase zu ziehen, sondern auch an den Haaren herbei! Ganz ehrlich: Söder, s`geht nimmer blöder!

Mutti und AKK fliegen zeitgleich aber getrennt in die USA. Es war organisatorisch nicht anders zu lösen. Das leuchtet mir ein, sie sind schon an ganz banaleren Dingen gescheitert. Was mich allerdings wundert ist, dass zwei Bundesflieger flugfähig waren!

Der politische Geisterfahrer aus Übersee lässt aber auch gar keinen Fauxpas aus, mit dem er die Demokratie und das Recht und die Freiheit aushebeln kann. Fahren sie bitte äußerst links, überholen sie nicht, warten sie, bis die Gefahr vorüber ist!

Die landesweiten Oktoberfeste zeigen wieder alles, was die B(l)usen hergeben. Nicht nur in München werden opulente Alpenpanoramen zur Schau gestellt. In München trinkt man aus Humpen und in Stuttgart aus Vasen. Scherz!

Ich bin mir nicht sicher, ist das krank und braucht man dafür ein Rezept? Ein neues Gesetz heißt: Vorortapothekenstärkungsgesetz. Vor Gebrauch fragen sie ihren Arzt oder Apotheker!

Verschwunden in den tiefen Alpentälern ist die bayrische FWV, die Feige Wähler Vereinigung. Die sind wohl komplett untersödert worden. Von denen hört man noch weniger als vom SC-Holz. Und das will schon was heißen! Oder kommen die nur in den Regionalmedien vor, weil sie sonst gar keiner versteht?

4 Kommentare

  1. Eva

    Lieber Armin,
    haben gut gelacht. Manchmal treibt’s mir die Tränen in die Augen vor Lachen
    Eva und Henri

    • Armin Elsner

      Hallo ihr beiden „Sardinen“! Offensichtlich kennt den Begriff „Idötzen“ kaum jemand. Sagt er dir was?

      Hallo Ulrike, du müsstest ihn aber kennen – so an der Grenze zu OWL.

  2. Hans2

    Lieber Armin ,

    Du musst ein Weiser sein – oder ein Narr ….

    • Armin Elsner

      Moin, Hans!
      Mir wäre der Narr lieber! Sogenannte Weise gibt es genug. Und wohin sie uns gebracht haben, dass sieht man ja allenthalben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.