scharfsinnig - unsinnig - kurzweilig

USAmok

Auge um Auge, Zahn um Zahn – es sind einfach zu wenig Amerikaner bis an die Zähne  bewaffnet, um Amokläufe zu verhindern. Und Lehrer, Lehrer sollten ebenfalls bewaffnet werden, damit sie potentielle Amokläufer geschult eliminieren können. Zwölf Uhr mittags an Schulen wo eigentlich Bildung statt Ballern gelehrt werden sollte. Welch perverse, kranke Logik! In den USA werden im Jahr mehr unschuldige Bürger unglücklich durch legale Schusswaffen getötet, als in allen Kriegen die sie geführt haben zusammen. In zwei Monaten bereits sieben Massaker. Ein einsamer Rekord. Wie degeneriert müssen Menschen sein, um diesen Schwachsinn zu glauben, womöglich zu verstehen?

Gut, 30 Millionen verändern schon mal die Sichtweise und vernebeln den Blick auf die Realität. Für 30 Millionen kann man sich Tod und Elend kaufen. Wer gut schmiert, der gut tötet. Gewissenlos, nur ihren Boni folgend. Der Aufschrei der Jungend wird konterkariert durch eine Argumentation die vor Demütigungen und alternativen Fakten nur so wimmelt. FakeNews werden schneller verbreitet, als ihre Pumpguns schießen können.

Das Land der unbegrenzten Möglichkeiten gibt jedem Bürger die Möglichkeit und das Recht auf seine Mitbürger zu schießen. Eine Aufforderung zu morden, ohne Recht und Gesetz zu bemühen. Wer einen Amokschützen erschießt ist kein Mörder sondern ein Held! Umjubelt von der Waffenlobby. Kopfgeldjäger wie im Wilden Westen. Und das Sprachrohr dieser Verbrecher ist der oberste Mann im Staat persönlich. Er, so prahlt er, hätte den Amokschützen auch ohne Waffen gestoppt. So ein geistiger Amokläufer, ein irrer Schwachkopf regiert die größte Nation der Welt. Wanted death or life!

2 Kommentare

  1. ulrike niemann

    Hallo Armin,
    du sprichst mir aus der Seele. Ich konnte es erst gar nicht glauben, was der Schwachkopf ernsthaft vorschlug.
    LG Ulrike

    • Armin

      Was lange gärt wird endlich Wut! Hoffentlich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.