scharfsinnig - unsinnig - kurzweilig

Prost Neujahr!

Ursprünglich  wollte ich ein paar gute Vorsätze in den Newsletter packen. Wäre dann aber doch zu viel des Guten geworden, deshalb gönne ich ihnen eben frisch, fromm und frei eine herausgestellte Position. Ihr werdet sehen, sie sind es wert!

Wenn ihr jetzt erwartet, dass ich hundsnormale Wünsche und Vorsätze habe, der braucht gar nicht erst weiterlesen! Klar, dass ich das Trumpelstielzchen, den Erpel vom Bosporus, den halben Zwillingszwuckel aus Polen, den Pustaprolo, dem Inselaffen, dem Trumpeltier für Arme und ein paar weitere erbärmliche Nichtsnutze gerne zum Teufel jagen würde. Mit ein wenig Glück wird es ja den einen oder anderen kosten. Der Hades hat seine Pforten für sie schon sperrangelweit geöffnet und dem Zerberus triefen bereits die Lefzen!

Ach ja, und dann wünsche ich mir, dass nicht alles nur immer schwarz oder weiß gesehen wird. Wobei wir auf das Gräuliche auch getrost verzichten können. Eine rosarote Brille ist nicht nur der letzte Schrei, sondern hilft Dinge in einem anderen Licht zu sehen. Wer zwanghaft das Haar in der Suppe sucht, dem empfehle ich die Buchstabensuppe von Maggi. Hier findet er/sie/es ausreichend Has.

Meine Visionen zu einem besseren Klima: Da der Betrieb der Rechenzentren eines der größten Verursacher überhaupt ist, plädiere ich für Portokosten auf E-Mails, SMS, Gezwitscher, Whats Apps etc., ausserdem sollten  für den Aufenthalt im Internet Gebühren erhoben werden. Quasi eine Maut. Oder wie in Parkhäusern. Und für jeden Meter den Zeigefinger auf dem Display der Smartphones wischen, sollte eine Pendlerpauschale erhoben werden. Und alle, in denen militantes Gedankengut, besser Gedanken-schlecht, keimt, sollten konsequent belangt werden. So gehören zum Beispiel militante Veganer vor das Tribunal der Deutschen Metzger Innung. Nagelt mir die SUV-Fahrer nicht ans Frankfurter Kreuz. Sie fahren nämlich sparsamer! Und wer anderen einen Stein in den Garten wirft, der sollte sich nicht über Steingärten echauffieren. Zu Laubsaugern und Maggiwürzern ist mir spontan noch nichts Adäquates eingefallen. Habt ihr eine Idee? Dann wäre ich mit meinen Sünden nämlich soweit aus dem Schneider!

Soweit, so gut. Bleibt mir noch euch alles Gute zu wünschen. Bleibt gesund. Auch körperlich. Und beweglich. Auch geistig. Wie stellte Theodor Fontane doch so treffend fest: „Spazieren zu sitzen ist ein Genuss!“

Prost Neujahr!

2 Kommentare

  1. Hans2

    Lieber Armin ,

    man merkt deutlich die Gelassenheit des reiferen Alters an diesem Rundbrief
    Mein Spruch für Dich ist :
    „Glück, das ist einfach eine gute Gesundheit und ein schlechtes Gedächtnis.“
    ( E.Hemingway )
    In diesem Sinn ein Prosit auf 2020
    Es grüßt

    • Armin

      Da gibt es doch irgend so ein Lied, mit der folgenden Passage: „……glücklich ist, wer vergisst,wasnichtmehr zu ändern ist…..“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.